Geschenkideen zu Weihnachten
» Gesellschaftsspiele

Gesellschaftsspiele als Weihnachtsgeschenk

Geschenkidee Gesellschaftsspiele - Jetzt bestellen!Nachts, wenn es dunkel wird...

In einem kleinen Dorf im Hunsrück geschehen merkwürdige Dinge. Nachts verschwinden immer wieder Dorfbewohner. Das Einzige, was man von ihnen findet, sind blutverschmierte Kleider. Was ist geschehen? Es macht im Dorf die Runde, dass Werwölfe hier ihr Unwesen treiben und sich Nacht für Nacht ein neues Opfer holen. Ob da etwas dran ist...?

... und man nicht mehr so gut sehen kann...

Jeder der bis zu 18 Spieler übernimmt eine Rolle im Dorf. Neben den normalen Dorfbewohnern gibt es, je nach Anzahl der Mitspieler, zwei bis vier Werwölfe. Ein Spieler übernimmt die Rolle des Spielleiters, er spielt nicht direkt mit, sondern lenkt das Geschehen. Auch unter den Dorfbewohnern gibt es Sonderrollen: Zum Beispiel die Hexe, die einen Bewohner einmalig retten kann, oder Armor, der zwei der Spieler unendlich in einander verliebt machen kann. Zu Anfang werden die Rollenkarten verteilt, niemand anderes darf die eigene Karte sehen, sonst ist der Spielspaß schon vorbei. Der Spielleiter beginnt nun mit dem Spiel: "Es wird dunkel, alle Dorfbewohner schlafen ein." Alle Spieler schließen die Augen und dürfen sie nur öffnen, wenn der Spielleiter ihre Figuren aufruft, oder sie aufgrund einer Sonderrolle linsen dürfen. So wird zum Beispiel Amor aufgerufen, der nun zwei Spieler bestimmt, die sich ineinander verlieben. Ihnen tippt der Spielleiter sacht auf die Schuler, ohne dass die anderen Spieler das mitbekommen. Sollte sich nun ein Werwolf in einen Menschen verliebt haben, ändert sich sein Ziel: Eigentlich sollen die Werwölfe alle Dorfbewohner töten und die Dorfbewohner sollen die Werwölfe zur Strecke bringen. Ein verliebter Werwolf aber muss seine Liebe beschützen, auch, wenn das heißt den anderen oder die anderen ans Messer zu liefern...

...wird es ... blutig!

Wenn die Werwölfe aufgerufen werden, suchen Sie sich ein Opfer aus, das sie auffressen wollen. Sie können sich natürlich nur mit Blicken verständigen, sonst würden sie sich ja verraten. Der Spielleiter tippt nun diesem Spieler auf die Schulter und bedeutet ihm damit, dass das Spiel für ihn vorbei ist. Es wird noch die Hexe gefragt, ob sie diesen Spieler retten möchte; wenn nicht, war's das. Wenn das Dorf wieder aufwacht geht das eigentliche Spiel erst richtig los. Es wird allen eröffnet, wer gestorben ist und man macht sich auf die Suche nach dem Schuldigen. Einer muss dafür bezahlen. Es ist nun an allen Spielern sich auf einen zu einigen, dem die silberne Kugel verpasst wird. Da wird diskutiert, überredet, gefleht, angegriffen und zurückgeschossen. Auch wenn man als "Das Mädchen" vielleicht gesehen hat, wer ein Werwolf ist, darf man es nicht direkt sagen, sondern muss mit guten Argumenten die anderen Spieler in die richtige Richtung dirigieren. Manchmal geht das aber auch nach hinten los! Diese Phase macht das Spiel extrem spielenswert. Sich nicht in wilde Argumentationen zu verstricken und so eventuell selbst auf die Liste zu kommen, ist die große Herausforderung. Wer viel spricht hat vielleicht etwas zu verbergen! Wer schweigt will sich nicht verraten! Und auch die Rolle des Spielleiters ist nicht zu vernachlässigen. Er lenkt das Spiel, darf natürlich keine Hinweise geben, darf aber die Spieler an bestimmte schon genannte Argumente erinnern. Wenn dann am Ende die Werwölfe besiegt wurden, kann endlich wieder Ruhe in das kleine Dorf im Hunsrück einkehren. Wenn allerdings die Werwölfe gewinnen, sind sie vielleicht schon bald in Ihrem Dorf! Seien Sie wachsam!

9,99 €

--> Jetzt als Weihnachtsgeschenk bestellen <--

--> Weitere Gesellschaftsspiele <--